skip to content

Stallflächen (Junghennen)

Die hier angegebenen Werte zeigen Maximalangaben der Besatzdichte. Die in der Bauberatung empfohlenen Angaben können unter diesen Werten liegen. Zur Definition der Begriffe "Nutzbare Stallfläche" bzw. "Außenscharrraum" siehe Österreichisches Lebensmittelbuch, Codexkapitel A 8.

 

Letzte Aktualisierung: 22.1.2015

 

Alter

[Wochen]

Maximale Besatzdichte

1. Tierhaltungsverordnung

[Tiere pro m² nutzbarer Stallfläche]

Besonders tierfreundliche Haltung

[Tiere pro m² nutzbarer Stallfläche]

BIO

[Tiere pro m² nutzbarer Stallfläche]

bis 3

 

---

 

---

 

 

(mehrere nutzbare Ebenen oder Außenscharrraum oder Auslauf mit Weidemöglichkeit erforderlich)

35,0

 

(max. 9600 Junghennen in mind. 2 Gruppen je max. 4800 Tiere)

über 3 bis 6

20,0

 

(max. 4800 Junghennen je Stalleinheit mit eigenem Auslauf)

über 6 bis 10

60,0 (Käfighaltung)

 

24,0 (Alternativsystem)

 

28,0 (Alternativsystem mit erhöhten Sitzstangen)

24,0 (Alternativsystem)

 

28,0 (Alternativsystem mit erhöhten Sitzstangen)

 

(mehrere nutzbare Ebenen oder Außenscharrraum oder Auslauf mit Weidemöglichkeit erforderlich)

14,0

 

(max. 4800 Junghennen je Stalleinheit mit eigenem Auslauf)

über 10 bis 18

30,0 (Käfighaltung)

 

12,0 (Alternativsystem)

 

14,0 (Alternativsystem mit erhöhten Sitzstangen)

12,0 (Alternativsystem)

 

14,0 (Alternativsystem mit erhöhten Sitzstangen)

 

(mehrere nutzbare Ebenen oder Außenscharrraum oder Auslauf mit Weidemöglichkeit erforderlich)

10,0

12,0 (bei Außenscharrraum)

 

bei Volieren aber max. 24 Tiere/m² Stallgrundfläche (max. 3-etagige Voliere, die 3. Etage als Ruhebereich)

 

(max. 4800 Junghennen je Stalleinheit mit eigenem Auslauf)

über 18 bis 19

 

 


 

 


Rechtsvorschriften (aktuelle konsolidierte Fassung) bzw. Richtlinien

 

1. Tierhaltungverordnung (Anlage 6) Merkblatt "Besonders tierfreundliche Haltung" Österreichisches Lebensmittelbuch, Codexkapitel A 8


 


 

Rechtsinterpretation

Handbuch Selbstevaluierung Tierschutz

siehe Handbuch Geflügel, I1, I2

 

 
Europäische Union Lebensministerium