skip to content

Preisverleihung 2010

Bei der feierlichen Preisverleihung des ersten Österreichischen Bauwettbewerbes über landwirtschaftliches Bauen wurden am 25. November 4 Bauprojekte ausgezeichnet und prämiert. Die 4 Preisträger sind:

 

  • Betrieb Roland Gassner aus Satteins in Vorarlberg: Neubau eines Liegeboxenlaufstalles in beengter Dorflage
  • Betrieb Johannes Kernegger aus Vorau in der Steiermark: optimale Zubaulösung für wirtschaftlichen Michviehstall
  • Betrieb Maria und Manfred Kopper aus Grafendorf in der Steiermark: Tiergerechter und innovativer Kompoststall
  • Betrieb Karin und Josef Wellinger aus St. Marienkirchen in Oberösterreich: Neubau eines Ziegenstalles aus Holz mit Rundballentrocknung mit Solarwärme

 

Sektionschef DI Rupert Lindner, Lebensministerium, Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich ÖkR. Gerhard Wlodkowski, Präsident der LK Vorarlberg StR. Josef Moosbrugger überreichten die Urkunden und die Stallplaketten.

Von links nach rechts: Roland Gassner, Manfred Kopper, Martha Gassner, Maria Kopper, Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich ÖkR. Gerhard Wlodkowski, Rosemarie Kernegger, Johannes Kernegger, Karin und Josef Wellinger, Präsident der LK Vorarlberg StR. Josef Moosbrugger, Eva-Maria Munduch-Bader und Sektionschef Rupert Lindner (Foto: Robert Strasser)

 

Sektionschef Rupert Lindner:

"Dieser Baupreis hat zum Ziel, Stallbauten auszuzeichnen, die durch besonderen Ideenreichtum gekennzeichnet sind und die der österreichischen Landwirtschaft neue Perspektiven und wirtschaftliche Chancen eröffnen sollen. Der Wettbewerb soll die Diskussion um kluge, innovative Ideen bereichern, möglichst viele Menschen sollen eingebunden werden. Deshalb ein Wettbewerb, an dem sich die Landwirte selbst, die Bauberater, die Betriebswirtschafter etc. beteiligt haben. Die Wirtschaftlichkeit in den Vordergrund zu stellen, war eindeutige Vorgabe des Lebensministeriums für diesen Wettbewerb. Die Wirtschaftlichkeit eines Betriebes ist natürlich für den Fördergeber von höchstem Interesse!"

 

Präsident StR. Josef Moosbrugger:

"Neue Ideen und zukunftsorientierte Baulösungen für Milchviehbetriebe bringen mehrfachen Nutzen, Betriebsoptimierung und Einkommensverbesserung, Imagegewinn und den verantwortungsbewussten Umgang mit der Landschaft. Die Investitionsförderung soll vor allem gute Lösungen finanziell unterstützen und das landwirtschaftliche Bauen leistbar machen."

 
Europäische Union Lebensministerium