skip to content

Nominiert für den Baupreis 2010

Betrieb Breitfuß - 64 Milchkühe

 

Besonderheit

Mehrhäusiger Stallbau als Alternative zur großvolumigen Halle

 

Baumaßnahme

Neubau eines mehrhäusigen Liegeboxenlaufstalles für Milchvieh

Adaptierung des bestehenden Schweinestalles für den Melkbereich (Warteraum, Melkstand, Milchkammer) und Kälberhaltung

 

Adresse

Paul Breitfuß

Schmiding 10, 5201 Seekirchen

Salzburg

Tel.: 0650/8603996

breitfusspaul(at)hotmail.com

Honorar für Betriebsbesichtigungen

 

Baukosten

€ 380.000,-

Tierbestand max. 64 MK (dz. 43 MK), Stallfläche 1246 m², Güllelager 800 m³, Adaptierung Wartebereich, Melkstand und Kälberhaltung

 

Stallbau

Stallgebäude mit großem Volumen schaffen im Anschluss zu bestehenden Hofanlagen Aufgabenstellungen, die in der Regel architektonisch unzureichend gelöst werden.

Die umgesetzte Baulösung dieses Projektes liefert eine gelungene Alternative zu gängigen großvolumigen Stallgebäuden (Hallen). Der alte Schweinestall dient als Kopfgebäude mit arbeitsintensiven Bereichen wie Melkstand samt Nebeneinrichtungen, Büro, Abkalbebucht und Kälberstall. Die große Stallfläche des 3-reihigen Liegenboxenlaufstalles wurde mit einer mehrhäusigen Holzkonstruktion gekonnt in seinem Bauvolumen aufgelöst, womit der Maßstab der bestehenden Hofanlage erhalten bleibt.

Die Mehrhäusigkeit schafft im Stall ein Maximum an natürlichem Lichteinfall, einen optimalen Luftwechsel und einen unmittelbaren Bezug zur natürlichen Umgebung. Die beweglichen Wandelemente an den Längsseiten - hier in Form von Curtains - ermöglichen diese Bauweise auch an exponierten Standorten.

 

Tiergerechtheit

Biobetrieb, Gehobener Tiergerechtheitsstandard, ÖPUL-Maßnahme Tierschutz

Der planbefestigte Boden, der Auslauf sowie der Klauenpflegestand sind sehr positiv. Die Liegeboxen sind großzügig dimensioniert und gut eingestreut. Die Lauf- und Fressgangbreiten sind ebenfalls sehr großzügig.

 

Arbeitswirtschaft

Am einseitig befahrbaren Futtertisch wird Grassilage mit oder ohne Heu mittels Futtermischwagen vorgelegt; die Kraftfutterverteilung geschieht über Kraftfutterautomaten (Zukauf von Kraftfutter). Die Grassilage wird in Fahrsilos gelagert, die Entnahme mittels Frontlader und Silozange durchgeführt.

Die Entmistung ist ein Flüssigmistverfahren mit Schrapper (Einsatz des Mixers vor Ausbringung durch Lagerung von Festmist der Kälber in der Güllegrube), die Mistachse ist befahrbar zum Einstreuen von Steinmehl, Wasser und Stroh (1 x pro Monat).

Der Fischgrätenmelkstand (Swing-Over) bietet eine gute Übersicht und eine gute Melkleistung. Durch die optimale Anordnung der Gehwege um den Melkstand und die gute Tierbetreuung ist kein Nachtreiben erforderlich.

Arbeitszeitbedarf je Milchkuh/Jahr: 34 APh (Angaben des Landwirtes)

 

Plandarstellungen

Die Prinzip-Skizzen wurden zum Teil aus Einreichplänen entwickelt und können im Detail von der tatsächlich ausgeführten Baumaßnahme abweichen.

Lageplan

Grundriss

Schnitt

 

Bei der Verwendung von Fotos bzw. von Zeichnungen ist die Webseite www.oekl-bauen.at als Quelle anzugeben.

 

Bewegbares Panoramabild

Die Panoramabilder vermitteln einen guten Besichtigungs-Eindruck; teilweise treten jedoch Verzerrungen aufgrund der Foto-Überschneidungen auf. Die tatsächliche Situation ist nur auf den Einzelfotos ersichtlich (für Vollbild auf rechten Button klicken).

 


Seite: 
 
Europäische Union Lebensministerium